Was ist ein „Familienlandsitz“?

„Anastasia glaubt, jede Familie sollte ein eigenes Stück Land von mindestens einem Hektar Fläche haben. Die Familie soll dieses Grundstück, das die Taiga-Einsiedlerin den Familienlandsitz nennt, in eine paradiesartige, lebendige Oase verwandeln, die alle Bedürfnisse des Menschen erfüllt. Die geistige Komponente des Menschen charakterisiert das Aussehen der lebendigen Schöpfung und die Art und Weise, wie der Schöpfer selbst darauf lebt.“

Band 10 Seite 24

 

 

Was ist ein Familienlandsitz?

  • Ein Familienlandsitz ist die Heimat, ein Lebens- und Schöpfungsraum für eine Familie, eine Lebensgrundlage über Generationen*.
  • Jede Familie lebt ein weitgehend selbstverantwortliches, selbständiges und möglichst autarkes Leben in Gesundheit und im Einklang mit Natur und allem was ist.
  • Eine Familienlandsitzsiedlung vereinigt mehrere Familienlandsitze in nachbarschaftlicher Harmonie einschliesslich gemeinsam aufgebauter und genutzter Einrichtungen.
  • Die Idee und Lebensphilosophie wurde inspiriert durch die Buchreihe «Anastasia – die klingenden Zedern Russlands» (W. Megre, 1996) und verwirklicht sich bereits in vielen Ländern unsere Erde.

 

* Für den Familienlandsitz gibt es in der Buchreihe Empfehlungen:
Als Umfriedung dient ein lebender Zaun, eine Hecke (Band 4, Seite 171). Auch ein Ringwall ist geeignet (Band 10, Seite 170). Die Hälfte bis drei Viertel des Hektars soll Wald sein. Als Tierarten werden Bienen, Hühner und Ziegen genannt. Zwischen dem Wald und der Freifläche soll eine weitere Hecke angelegt sein um den Gemüsegarten vor den Tieren zu schützen. Im Gemüsegarten soll ein seichter Teich in der Größe von zwei Ar angelegt sein (Band 4, Seite 177). Auf dem Landsitz sollen mehr als 300 bekömmliche Pflanzenarten wachsen (Band 7, Seite 72). Besonders erwähnt werden: Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren, Gurken, Tomaten, Äpfel, Süss- oder Sauerkirschen und Blumen. Es sollten wenigstens eine Sonnenblume sowie zwei Quadratmeter Getreide (Roggen und Weizen) und zwei Quadratmeter Gräser und Kräuter vorhanden sein (Band 1, Seite 86). Große Bedeutung wird einem gepflanzten Familienbaum beigemessen (Band 4, Seite 188). Die Siedlungsfläche soll mindestens 150 Hektar umfassen (Band 5, Seite 108).